Bootsfahrschule und Segelschule Berlin Spandau

Yachtcharter Berlin


Ausstattung
Großes Holzvordeck, voll überdachter Salon achtern. Das Dach ist im Sommer eine Liegewiese. Am Heck befinden sich Grill und die Badeleiter, um bei warmen Temperaturen schwimmen zu gehen. Handläufe und Reling gestatten es, sich auch außenbords frei zu bewegen. Die Eingänge sind seitlich, so dass Passagiere mühelos und sicher ein- und aussteigen können. Sie betreten von dort den überwiegend in Mahagoni gestalteten Salon.

Die Kombüse mit Kühlschränken und Herd befindet sich im Niedergang vor dem Ruderstand mittschiffs. Im Bugbereich ist eine elektrische Toilette untergebracht, eine Garderobe und genügend Stauraum für Gepäck. Die Gesamtfläche, auf der die Passagiere sich bewegen können, beträgt ca. 30 qm.

Geschichte
Das Schiffist ein historisches Motorboot von 14 Meter Länge und somit noch mit dem Sportbootführerschein Binnen zu fahren. In Berlin wird zum Befahren einiger Innenstadtbereiche das Sprechfunkzeugnis UBI benötigt. Erbaut wurde es 1963 in der Berlin-Werft in Köpenick als Flottenboot für den Einsatz der NVA-Küstenwache an der Ostsee.
Das Boot mit der Typenbezeichnung MK 13, von der nur noch elf Stück zumeist an der Ostsee existieren, wirkt durch seine schlanke Holzbauweise und ungewöhnlich schnelle Fahrt (wasserski-tauglich!) wie ein Juwel in den Berliner Gewässern.

1963 wurde der Graf nach Bauplänen für Rettungs- und Versorgungsschiffe der Schlachtschiffe des 1. Weltkriegs orginalgetreu nachgebaut. Durch Details wie die kreuzweise Beplankung des Rumpfs und der tiefe Schwerpunkt imponiert das Boot nicht nur Liebhaber maritimer Geschichte. Angetrieben von einer DDR-Originalmaschine mit 150 PS bietet das vollüberdachte Offiziersschiff - wahrscheinlich seine letzte Verwendung in DDR-Zeiten - mühelos Platz für bis zu 12 Passagiere.

 

Skippertraining mit der Motoryacht. Details

Bootscharter Binnengewässer und See in Berlin