Bootsfahrschule und Segelschule Berlin Spandau

SKS Kurs - Theorie zum Sportküstenschifferschein bei Ihnen vor Ort

SKS-Theoriekurs bei Ihnen vor Ort ab 5 Teilnehmern.


Beispielsweise in Hamburg, Bremen, Hannover, Rostock, Dresden, Magdeburg, Osnabrück, Bremerhaven, Flensburg.

Kurs an zwei aufeinander folgenden Tagen. An Wochenenden oder in der Woche. Alle erforderlichen Schulungsunterlagen und die gesamte Präsentationstechnik werden mitgebracht.

Im Preis für den SKS-Theoriekurs enthalten:

  • Theorieunterricht an zwei Tagen bei Ihnen vor Ort
  • Prüfungsfragebögen als Onlinetraining
  • Auf Wunsch ohne Aufpreis Fachkundenachweis für Seenotsignalmittel (FKN)
  • Kartenaufgaben
  • Prüfungsorganisation und Anmeldung

Kurstermine


Auf Ihren Zeitrahmen abgestimmt, bei Ihnen vor Ort ab Oktober bis Ende März.

Der Sportküstenschifferschein (SKS)

ist ein freiwilliger amtlicher Küstenführerschein. Der SKS-Schein wird häufg von Charterfirmen als Befähigungszeugnis zum Yachtcharter verlangt. Der Kurs zum Küstenführerschein baut auf den Grundlagen des Sportbootführerschein See auf und vertieft insbesondere Kenntnisse im Bereich Navigation, Wetter, Seemannschaft und Rechtskunde. Der Geltungsbereich ist die 12 sm-Zone ab der Küstenlinie. Der SKS ist von Vorteil, um ein Sportboot auf Seeschifffahrts- und Seestraßen zu führen, weil viele Vercharterer diesen Schein erwarten, um eine größere Yacht zu mieten.

Die Theorieausbildung zum Sportküstenschifferschein (SKS-Schein) erfolgt entweder vor oder nach Ihrer praktischen SKS-Prüfung. Die Reihenfolge spielt keine Rolle.

Ab einer Gruppenstärke von 5 Personen wird der Kurs zum oben genannten Preis bei Ihnen durchgeführt.

SKS Fernkurs Küstenführerschein Sportküstenschifferschein Theorie Kartenaufgabe Sportküstenschifferschein Theorie Segeltörns auf der Ostsee Sportküstenschifferschein Theorie Gute Seemannschaft Sportküstenschifferschein Theorie

Inhalte SKS Theoriekurs bei Ihnen vor Ort:

Terrestrische Navigation (Kursschwerpunkt zu 50%)
- Umfangreiche Seekartenarbeit,
- Planung kompletter Törns
- Korrekturen der Abdrift durch Strom und Wind
- Kurs- und Peilungsverwandlung
- Elektronische Navigation (GPS)
- Tidenberechnungen mit Gezeitentafeln
- Anwendung Leuchtfeuerverzeichnis "List of Lights"
- Topografie von Seekarten, Karte 1 / INT 1
- Berichtigungen von Seekarten

Schifffahrtsrecht
- Internationale Kollisionsverhütungsregeln (KVR)
- Nationale Verkehrsordnungen
- Lichterführung, Signalkörper, Fahrregeln
- Befeuerung/Betonnung, Gefahrenstellen

Wetterkunde
- Wolkenhaupttypen, Bedeutungen
- Druckgebilde (Fronten, Tröge, Gewitter)
- Nord- Ostsee- Mittelmeerwetter
- Seewetterberichte aufnehmen und auswerten

Seemannschaft
- Sicherheit an Bord, Starkwindvorbereitungen
- Verhalten bei Notfällen und im Sturm
- Knoten und Tauwerk

SKS-Prüfungsvoraussetzungen:
  • Sportbootführerschein-See (SBF-See) ist erforderlich. Unbeglaubigte Kopie bitte einreichen
  • Mindestens 16 Jahre alt am Prüfungstag
  • Passbild (35x45mm), mit Namen versehen
  • Überwiesene Prüfungsgebühr
  • Zur Ausstellung: Eine Bescheinigung über gefahrene 300 sm oder ein Meilenbuch
Prüfungsablauf:
Die theoretische Prüfung untergliedert sich in zwei Teile: einen Fragebogen und eine Kartenaufgabe.
  • Der Fragenkatalog für den Sportküstenschifferschein folgende Teile:
    Teil Navigation beinhaltet 118 Fragen.
    Teil Schifffahrtsrecht beinhaltet 110 Fragen. Der
    Teil Wetterkunde beinhaltet 101 Fragen.
    Teil Seemannschaft I beinhaltet 155 Fragen.
    Teil Seemannschaft II beinhaltet 163 Fragen.

    Daraus erfolgt eine schriftliche Beantwortung eines Bogens aus 15 möglichen Fragebögen mit jeweils 30 Fragen.
    Bei 60-39 Punkten hat man im Normalfall bestanden.
    Bei 38-33 Punkten kommt man in eine mündlichen Nachprüfung am selben Tag.
    Von 32-0 Punkten hat man nicht bestanden.
    Die Beantwortung des Fragebogens dauert nicht länger alsl 90 Minuten.

  • Es wird eine Kartenaufgabe aus nicht offengelegten Aufgaben mit 18 Fragen gestellt. Es sind max. 30 Punkte erreichbar. Bei 30-20 Punkten kann von der mündlichen Prüfung abgesehen werden, d.h. man hat im Normalfall bestanden. Bei 19-17 Punkten wäre man in der mündlichen Nachprüfung. Diese findet am selben Tag statt. Von 16-0 Punkten hat man nicht bestanden.

  • Die Beantwortung der Kartenaufgabe muss maximal 90 Minuten betragen.

  • Bei der praktischen SKS-Prüfung unterscheidet man den Teil unter Maschine vom Teil unter Segeln.

  • Bei beiden Prüfungsteilen wird die Kenntnis der wichtigsten Seemannsknoten abgefragt.

  • Bei der Motorprüfung wird An- und Ablegen, Fahren nach Schiffahrtszeichen und das Person-über-Bord-Manöver auf einem Schiff ab 10 m Länge geprüft. Ein Prüfer ist an Bord. Mögliche weitere Prüfungsteile: Motorenkunde oder Aufgaben am GPS bzw. nautischen Unterlagen.

  • Bei der Prüfung unter Segel und Motor wird zu der Prüfung oben das An- und Ablegen, das Fahren von Kursen und das Person-über-Bord-Manöver unter Segeln geprüft. Der Prüfer ist mit an Bord. Bei dem Person-über-Bord-Manöver werden das Standard-Manöver mit einem Beinaheaufschiesser oder schwierigere Manöver gefordert (Quick-Stop, Münchener Manöver, Beiliegen).

  • Bei den meisten Manövern bekommt nach einem Fehlversuch einen zweiten Versuch. Wird beim Person-über-Bord-Manöver die Person überfahren oder der Motor nicht ausgekuppelt, so hat man nicht bestanden.

  • Weiterhin können auch verschiedene Kenntnisse im Umgang mit Segelyachten geprüft werden.
Bootsführerscheine Binnengewässer und See, Meer in Berlin